Tel +34 91 519 92 65
Zum Kundenportal
Tel +34 91 519 92 65
Zum Kundenportal

Gegen die Prüfungsangst

von | Feb 28, 2019 | Blog | 0 Kommentare

Schüler*innen, Student*innen der Fach- und Hochschulen, Teilnehmer*innen der Deutschkurse in Sprachschulen und alle diejenigen, die im Fach Deutsch eine Prüfung ablegen müssen… sie alle kennen dieses mulmige Gefühl, das sich vor Prüfungen und ganz besonders vor dem mündlichen Teil der Prüfung einstellt. Nicht selten bewirkt aber genau diese Prüfungsangst, dass die Prüfung schiefgeht. Hier sind 3 Tipps, wie man mündliche Prüfungen nicht nur überlebt, sondern auch erfolgreich besteht:

  1. Die Lehrer*innen wollen dich nicht fressen!

Sie wollen dir wirklich nichts Böses tun und eigentlich nur überprüfen, ob du etwas gelernt hast und dich auf der Grundlage des Gelernten ausdrücken kannst. Diese Einstellung ist grundlegende Voraussetzung, um jede Art von Prüfung zu bestehen. Erfahrene Lehrer*innen wissen, dass du vielleicht aufgeregt und nervös bist, und versuchen, dir mit klar und eindeutig gestellten Fragen die nötige Ruhe zu vermitteln. Konzentriere dich auf diese Fragen und vergiss nicht, dass dir jede Frage immer auch schon dabei hilft, die Antwort zu formulieren! Ganz wichtig! Wer spricht, den unterbricht man (normalerweise) nicht… Also musst du sprechen. Atme tief durch und nimm dir Zeit! Sprich langsam und achte auf eine gute Aussprache! Erzähl den Prüfer*innen das, was du ihnen erzählen willst! So können sie dir keine Fragen stellen, auf die du vielleicht keine Antwort weißt. Und wenn du etwas nicht verstanden haben solltest, hab keine Angst, sie darum zu bitten, dir den Satz oder das Wort zu wiederholen!

  1. Beginn rechtzeitig mit der Prüfungsvorbereitung!

Selbst für Leute, die immer alles auf die lange Bank schieben, dürfte klar sein, dass es nichts bringt,  mit Prüfungsvorbereitungen bis zum Abend vorher zu warten. Rechtzeitig zu beginnen, heißt Wochen oder sogar Monate vor dem Prüfungstermin anzufangen, und zwar auf die sanfte Art. Ich meine damit nicht, dass man sich zwei oder drei Stunden täglich hinsetzt und auf Biegen und Brechen Deutsch-Übungen macht. Das lässt schon unser ganz normaler Alltag mit Arbeit, Uni, Familie und den tausend kleinen und großen Verpflichtungen gar nicht zu. Um mündliche Prüfungen gut vorzubereiten, reichen 10 – 15 Minuten täglich. Das Geheimnis liegt hier in der Beständigkeit, im regelmäßigen Wiederholen und damit Üben und darin, ausreichend Zeit zu haben. Im Auto oder im Bus, auf dem Weg ins Fitness-Studio, bei der täglichen Hausarbeit oder beim Einkaufen im Supermarkt kannst du die Zeit nutzen, um Nachrichten in deutscher Sprache oder auch ein Hörbuch zu hören. Es sollten aber immer Texte sein und keine losen Wörter.

  1. Gewöhn dich an deine eigene Stimme!

Zur Vorbereitung auf eine mündliche Prüfung gehört natürlich auch das Sprechen selbst. Du selbst kannst es üben, ohne dass du unbedingt jemanden dazu brauchst (wobei es zu zweit oder in einer Gruppe oft lustiger ist 🙂 ) Lautes Lesen und Sprechen (auch Selbstgespräche) helfen uns, dieses oft seltsame Gefühl zu verlieren, das einen beschleicht, wenn man sich selbst in einer Sprache reden hört, die nicht unsere Muttersprache ist. Indem du laut sprichst, machst du dich einerseits mit dem Wortschatz vertraut. Andererseits gewöhnst du dich an die saubere Aussprache der Wörter und verbesserst dein Gefühl für Klang und Melodie der Sprache. Und nicht zuletzt verlierst du einen Großteil der Angst vor dem Sprechen.

Wenn dir also das Vergnügen der mündlichen Deutschprüfung bevorsteht, solltest du am Besten gleich heute anfangen. Nimm dir die 10-15 Minuten für die täglichen Übungen! Wenn die Prüfung näher rückt, kannst du etwas mehr Zeit investieren, so dass du dann am Prüfungstag selbst in Bestform bist. Allen Prüflingen im Fach Deutsch 2019 drücke ich die Daumen. Viel Erfolg!

Ina Kropeit